[INFO] Informationen rund um SC / SQ42

Diskussionen rund um Star Citizen und Squadron 42

Moderator: JackTF

Benutzeravatar
JackTF
General
General
Beiträge: 3858
Registriert: 8. Jan 2015, 09:09
Wohnort: Tostedt
Kontaktdaten:

Re: [INFO] Informationen rund um SC / SQ42

Beitrag von JackTF »

Normalerweise würde ich jetzt sagen: Ich hab's euch ja gesagt. Aber ich hab's euch gesagt.

Wenn sie das schaffen, ist bis auf das Base Building alles drin, was sie auf der letzten CitizenCon gezeigt haben.
JackTF
Diplomat und Chef-Schlichter i.A.b.
----------
"We don't have friendly fire in The Old Republic for a simple reason: a lot of players are, well… idiots. I don't mean you, of course, dear reader, I mean those OTHER players. You know who I'm talking about." Damion Schubert, Lead Systems Designer, Bioware
Bild
Benutzeravatar
Starwolf
General
General
Beiträge: 3472
Registriert: 15. Feb 2015, 21:19

Re: [INFO] Informationen rund um SC / SQ42

Beitrag von Starwolf »

Und ich sage, was ich auch schon bereits sagte:

Ich glaube es, wenn ich es auf meiner SSD habe...nicht eine Minute früher. :P

"Don't tell me your plans CIG, show me your results..."
Bild
Benutzeravatar
Loewenstolz
General
General
Beiträge: 4032
Registriert: 31. Jan 2016, 21:14

Re: [INFO] Informationen rund um SC / SQ42

Beitrag von Loewenstolz »

Laut dieser inoffiziellen Übersicht (Link zu reddit) sieht es wohl tatsächlich so aus, dass mit 4.0 alle Features live sein sollen/werden, die für dieses Jahr angekündigt worden sind. Mit der Ankündigung von 4.0 für das dritte Quartal - vermutlich mit Blick auf die CitizenCon - hätte CIG so trotzdem noch ein Quartal als "Puffer".

Beim Server-Meshing darf man aber nicht vergessen, dass es vor Wochen/Monaten schon recht erfolgreiche Tests gegeben hat, in denen meiner Erfahrung nach alles ganz gut funktionierte, einschließlich der Verwendung von Sprungpunkten. Die Tests gingen mitunter so weit, dass mehrere (bis zu sechs) Server für ein System verwendet worden sind, ohne dass man das als einer von 200 Spielern unbedingt gemerkt hat.

Andere größere Gameplay-Mechaniken, die mit 4.0 kommen sollen, sind auch schon lange in der Entwicklung, wie z.B. Brände/Feuer. Das Engeneering ist bzw. schon im Arena Commander zum Testen. Insgesamt sieht es für die "dicken Brocken" für 4.0 recht gut aus...

Und zum base building: Es wurde nur gesagt, dass sie 2024 mit der Entwicklung/Umsetzung beginnen, nicht, dass es auch ins Spiel kommen soll. :wink:
Benutzeravatar
Starwolf
General
General
Beiträge: 3472
Registriert: 15. Feb 2015, 21:19

Re: [INFO] Informationen rund um SC / SQ42

Beitrag von Starwolf »

Es gibt übrigens derzeit massive Diskussionen über DOAS (Death of a Spaceman - "Todesmechanik"), und zwar unter anderem wegen des Videos zum Medivac-Ursa.
Das gesamte "Setting" des Videos beruht sehr stark auf dem "Konzept" des "respawne so oft Du willst, das ist völlig normal".
Besonders der Satz "I've died a thousand Times" (Ich bin schon tausendmal gestorben...) lässt aufhorchen.



Im letzten ISC dazu gefragt, warum jetzt auch der Respawn in einem Tier 3 Medbed wie beim Ursa möglich ist, und was das soll, gab es dazu von Disco Lando auch noch die bemerkenswertere Aussage (und er gab sich große Mühe, dabei als ganz "seriöser" Space-"Dad" zu erscheinen):

"Das war schon immer so geplant, wir haben es nur vorher nie implementiert..." :o :kopfkratz:

Was direkt den Aussagen wiederspricht, die gemacht wurden, als es die Cutlass Red gab, da wurde damals gesagt, es war "schon immer" geplant, dass sie "nur" eine "Ambulanz" sein sollte, und ihre Betten nicht für Respawns gedacht sind... :?



Ehrlich gesagt, mir ist das grundsätzlich inzwischen in die eine oder andere Richtung relativ "egal" (ich habe diese ganze Cloning...ach, nein..."Regenerations" Geschichte immer schon für eine schlimme "Krücke" gehalten, die der (alten) Lore wiederspricht, aber es ist nunmal da...), aber ich finde es übel, dass alte Aussagen jetzt direkt so krass geleugnet werden...

Hier übrigens auch noch ihre Aussage aus ihrer eigenen Knowledge-Base (https://support.robertsspaceindustries. ... -Treatment)
Screenshot 2024-05-18 at 12-11-40 Healing and Medical Treatment.png
Ich habe mal einen Screenshot gemacht, ich habe den Verdacht, diese Tabelle wird plötzlich "verschwinden" (oder geändert werden...).
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Starwolf am 18. Mai 2024, 21:25, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Benutzeravatar
JackTF
General
General
Beiträge: 3858
Registriert: 8. Jan 2015, 09:09
Wohnort: Tostedt
Kontaktdaten:

Re: [INFO] Informationen rund um SC / SQ42

Beitrag von JackTF »

Auch die Betten auf der Carrack und der 890JUMP sollten mal nicht für Respawns verwendet werden können. Das sollte nur eine Übergangslösung sein, bis die Schiffe da sind, die Tier1-Betten haben.

Ich bin noch nicht ganz schlüssig, ob ich das neue System mag oder nicht. Es war ja genau diese Mischung, die es gefährlich gemacht hat und das Teamspiel förderte. Sofern immer noch begrenzt viele Regenerationen möglich sind, bleibt Death of a spaceman gültig.

Egal: ich war auf der ILW und habe die Idris-Tour gemacht. Verdammt großes Schiff mit Verirrungspotential. Und die Polaris sieht auch geil aus.

Gesendet von meinem Pixel 7 Pro mit Tapatalk

JackTF
Diplomat und Chef-Schlichter i.A.b.
----------
"We don't have friendly fire in The Old Republic for a simple reason: a lot of players are, well… idiots. I don't mean you, of course, dear reader, I mean those OTHER players. You know who I'm talking about." Damion Schubert, Lead Systems Designer, Bioware
Bild
Benutzeravatar
Pike
Leutnant
Leutnant
Beiträge: 496
Registriert: 26. Nov 2018, 08:22

Re: [INFO] Informationen rund um SC / SQ42

Beitrag von Pike »

Starwolf hat geschrieben: 18. Mai 2024, 12:06 Ich habe mal einen Screenshot gemacht, ich habe den Verdacht, diese Tabelle wird plötzlich "verschwinden" (oder geändert werden...).
Ich halte zwar gar nichts von dieser Änderung, aber die Seite soll das aktuelle medizinische Gameplay für neue Spieler erklären - es ist keine Seite, die zeigen soll, was geplant ist. Daher sollte sie geändert werden.
Bild
Benutzeravatar
JackTF
General
General
Beiträge: 3858
Registriert: 8. Jan 2015, 09:09
Wohnort: Tostedt
Kontaktdaten:

Re: [INFO] Informationen rund um SC / SQ42

Beitrag von JackTF »

Ich dachte erst, dass die neue Respawn-Mechanik nur als Zwischenlösung gedacht ist, weil man aktuell häufig an Bugs (nicht die aus Starship Troopers) stirbt. Aber sie meinen das tatsächlich dauerhaft. Konsequenzen sind das, was uns Hoffnung gab, dass Griefer mal keine Chancen haben und sinnlose Töten vorbei sein wird. Denn wenn man riksiert, sehr viel zu verlieren, geht man das Risiko nur noch ein, wenn es sich lohnt. Ich hoffe, dass Death of a spaceman nicht obsolet wird.

Gesendet von meinem Pixel 7 Pro mit Tapatalk

JackTF
Diplomat und Chef-Schlichter i.A.b.
----------
"We don't have friendly fire in The Old Republic for a simple reason: a lot of players are, well… idiots. I don't mean you, of course, dear reader, I mean those OTHER players. You know who I'm talking about." Damion Schubert, Lead Systems Designer, Bioware
Bild
Benutzeravatar
Starwolf
General
General
Beiträge: 3472
Registriert: 15. Feb 2015, 21:19

Re: [INFO] Informationen rund um SC / SQ42

Beitrag von Starwolf »

JackTF hat geschrieben: 18. Mai 2024, 18:40 Auch die Betten auf der Carrack und der 890JUMP sollten mal nicht für Respawns verwendet werden können. Das sollte nur eine Übergangslösung sein, bis die Schiffe da sind, die Tier1-Betten haben.

Ich bin noch nicht ganz schlüssig, ob ich das neue System mag oder nicht. Es war ja genau diese Mischung, die es gefährlich gemacht hat und das Teamspiel förderte. Sofern immer noch begrenzt viele Regenerationen möglich sind, bleibt Death of a spaceman gültig.
Jaja, mit der "Übergangslösung" hatte ich auch nie ein Problem, als sie die damals bei der Cutlass dann abgeschaltet haben, gab es ja dann diese Aussagen, dass Tier 3 nie zum respawn gedacht waren, und die Cutlass "nur" eine Ambulance sein sollte...

Aber wie Du unten schon geschrieben hast, soll das jetzt wohl dauerhaft so sein...und das Wording, das DAS schon "immer" so geplant gewesen wäre finde ich sehr zweifelhaft...

Oder mal direkt gesagt: Rotzfrech und glatt gelogen, es sei denn sie haben damals bei der Cutlass Red gelogen. Wie auch immer, es kann nur eine Aussage stimmen, und das bestätigt nur mal wieder meine Meinung, dass man CIG inzwischen nichts mehr glauben darf, bevor man es letztendlich wirklich "erlebt", was es wird...
Bild
Benutzeravatar
Kazuto
Unteroffizier
Unteroffizier
Beiträge: 128
Registriert: 21. Jan 2021, 09:05
Wohnort: Zuhause
Kontaktdaten:

Re: [INFO] Informationen rund um SC / SQ42

Beitrag von Kazuto »

JackTF hat geschrieben: 18. Mai 2024, 18:40 Ich bin noch nicht ganz schlüssig, ob ich das neue System mag oder nicht. Es war ja genau diese Mischung, die es gefährlich gemacht hat und das Teamspiel förderte. Sofern immer noch begrenzt viele Regenerationen möglich sind, bleibt Death of a spaceman gültig.
ich persönlich finde den aktuellen stand *für die alpha/beta phase* ok
später im fertigen game sind diese überlegungen warscheinlich garnicht mehr nötig weil das zugehörige gameplay da ist
man wird drauf warten müssen :)
Benutzeravatar
Loewenstolz
General
General
Beiträge: 4032
Registriert: 31. Jan 2016, 21:14

Re: [INFO] Informationen rund um SC / SQ42

Beitrag von Loewenstolz »

Sicherlich kann man jetzt Böses denken und meinen, dass CIG, die Änderungen nur vorgenommen hat, weil ein entsprechendes Fahrzeug zum "sale" ansteht. Man kann aber auch denken, dass sich CIG mit der Einführung des NURSAs noch einmal ein paar Gedanken zur Mechanik gemacht hat. Ohne die Respawn-Möglichkeit wäre der NUrsa auch spieltechnisch ziemlich sinnfrei, da man auch durch einen Medic soweit aufgeputscht werden kann, um zu einer Einrichtung mit besserer medizinischen Versorgung zu gelangen. Würde ein Nursa diese bieten, hätte er vermutlich auch ein T2- oder T1-Bett (unter der alten Mechanik) benötigt. Das wäre aber vermutlich übertrieben und hätte auch die Respawn-Möglichkeit mit sich gebracht.

Ich finde die Änderungen mit 3.23.1 nicht so dramatisch:
  1. Das Spiel wird so nicht zu extrem oder bestraft nicht zu sehr, wenn man mal stirbt. Allerdings, und das wird etwas vergessen hier, muss ein Nursa oder ein vergleichbares Fahrzeug in der Nähe sein. Das muss man erstmal organisieren bzw. zur Verfügung haben. Es fördert auch bei den Bodenfahrzeugen Interaktionen zwischen Spielern, die unterschiedliche Präferenzen haben (Kampf vs. Support). Sollte es zu nicht "tödlichen Verletzungen" kommen, bleiben die bisherigen Unterschiede der einzelnen Tiers bestehen.
  2. Man wird weiterhin ohne seine Ausrüstung respawnen. Also selbst wenn ein Nursa oder ein kleineres Fahrzeug mit einem T3-Bett bzw. "mobilen Spawnpunkt" in der Nähe sind UND über den Imprint verfügen, muss man entweder Ersatzausrüstung vor Ort haben oder irgendwie wieder in ein Gebiet kommen, in der irgendeine Gefahr gewesen ist, die einen zuvor getötet hatte. Ist es ein Unfall gewesen (Sturz oder ähnliches): siehe Punkt 1. Sind Gegner vor Ort, wird es dann alleine schwierig, seine Ausrüstung zu bergen oder man braucht Ersatz, mehr Organisation, mehr Zeit zur Vorbereitung der Mission.
  3. Das System wird etwas konsistenter, indem eben jede "Krankenstation" in einem Fahrzeug einen Respawn ermöglicht. Allerdings eben mit Einschränkungen. Man spawnt ohne seine Ausrüstung. Es gibt Unterschiede in der Reichweite. Fahrzeuge mit T3-Betten müssen eher in gefährliche Gebiete als andere. Man muss sich zuvor in der jeweiligen Krankenstation/im Fahrzeug "registrieren", so dass auch die Gefahr besteht, seinen Spawnpunkt in der Nähe zu velrieren.

    Gerade in PvP-Szenarien kann ich mir vorstellen, dass Fahrzeuge mit "mobolien Spawnpunkten", wie auch in anderen Spielen mit vergleichbaren Mechaniken, Ziele höchster Priorität werden - auch wenn man in Star Citizen dann wieder ohne seine Ausrüstung spawnen wird. "Healers first!", wie es so schön heißt. :wink:
  4. It's an alpha. (Neue) Spielmechaniken sollten in dieser Zeit, aber auch nach release, darauf hin geprüft werden, ob sie noch gut im Spiel funktionieren und ggf. angepasst werden. Einfach an einem Designkonzept festzuhalten, obwohl man mittlerweile gelernt hat, dass ursprüngliche Ideen vielleicht doch nicht so gut waren, ist auch nicht so zielführend.
    With the release of 3.23.1, we wanted to provide players with a less brutal experience when getting back into action. To help with this, we are making all Medical Bed Tiers be capable of being set as a regen location.
    The range at which you will be able to respawn in them will depend on their size class.
    Außerdem war CIG vor gut SECHS Jahren (also 2018), als erstmalig etwas ausführlicher über das Medic-Gameplay gesprochen worden ist, relativ offen, was die Respawn-Mechaniken angeht. Dort heißt es z.B.:
    Respawning
    In the near future, new respawn points will be introduced. Unlike the current system, dying or falling permanently unconscious in space or on a planet won’t mean that you’ll just respawn at your last visited location. Instead, you’ll respawn at a nearby medical station or on a medical ship.

    Being near a major location like Hurston will give you the option to respawn in their dedicated facility, but dying on a remote moon would only give you the option of smaller medical outposts. Having a medical ship in the vicinity allows you to respawn there providing a bed is available, but this is only for a limited amount of time before returning you elsewhere.

    As mentioned in Death of a Spaceman, the goal is still to show how many deaths and respawns your character has experienced, and for that to have a somewhat persistent effect over time.
    Es passt daher alles noch ins Gesamtbild, das vor sechs Jahren gegeben worden ist. Laut den aktuellen Q&A zum Nursa wird auch weiterhin am Death of the spaceman festgehalten. Derzeit ist davon nur die Respawn-Mechanik im Spiel. Andere Elemente wie beispielsweise Degernation oder auch das "Vererben" (von Erfahrungen?) sind nicht im Spiel. Daher muss auch der Werbespot nicht im Widerspruch zu dem Konzept stehen, wenn bspw. "Erfahrungen" von einem Körper auf dem anderen übertragen werden. Am Ende muss es auch ein Spiel bleiben, werden, das eine gewisse Wiederspielbarkeit hat. Anderfalls wird es vermutlich kaum eine ausreichend hohe Spielerschaft erreichen. Ob die Hintergrundgeschichte dazu gut ist, ist Geschmackssache.
Aber mal gucken, wie es sich so entwickelt. Schließlich ist die Respawnmechanik und der verbundene Verlust der Ausrüstung nur ein Teil der angedachten Mechaniken zum Tod der Spielfiguren. Insgesamt sieht es so aus, dass sich die Entwicklung des Spiels weiterhin an den Kernprinzipien orientiert, die vor Jahren mal kommuniziert worden sind.

P.S. Finanziell scheint der Nursa nun auch nicht so der Hit zu sein. Die ILW ist zwar noch am Laufen, aber bisher hat CIG diesen MAi weniger als die Hälfte im Vergleich zum letzten Jahr eingenommen. Der schwere Mirai-Jäger kommt auch nicht. Die Polaris könnte für viele durch CCUs attraktiv werden. Viel Kleinvieh macht ja bekanntlich auch Mist.
Benutzeravatar
JackTF
General
General
Beiträge: 3858
Registriert: 8. Jan 2015, 09:09
Wohnort: Tostedt
Kontaktdaten:

Re: [INFO] Informationen rund um SC / SQ42

Beitrag von JackTF »

Ich habe mir mittlerweile viele Gedanken zum Respawn gemacht. Ich kann mir vorstellen, dass Death of a spaceman zu weiteren Vor- bzw Nachteilen der verschiedenen Tier-Betten haben könnte. Bspw. könnte CIG dazu übergehen, dass in Krankenhäusern bzw Tier0 Betten gar keine Degeneration auftritt, mit jeder höheren Stufe diese aber immer stärker auftritt. Auch könnte ich mir vorstellen, dass man durch das Bergen seines toten Körpers die Degeneration etwas zurück schrauben kann.

Beides würde zu mehr taktischer Tiefe führen. Leichen bekämen mehr Wert. Auch der Respawn weit entfernt oder auf einem spezialisierten Schiff wäre deutlich attraktiver. Die Endeavor bspw. hätte mit Tier0 Betten plötzlich wieder eine sehr starke Bedeutung. Es kommt natürlich auch auf die Reichweite an.

Ich sehe also viele Möglichkeiten, die die neue Respawn-Mechanik mit sich bringt.

Aktuell hätte ich aber gerne eine Mechanik, die erkennt, ob man aufgrund eines Bugs stirbt, bspw weil man durch den Boden fällt. Dann hätte ich nämlich gerne mein Equipment wieder. Das befindet sich dann nämlich an unerreichbaren Stellen.
JackTF
Diplomat und Chef-Schlichter i.A.b.
----------
"We don't have friendly fire in The Old Republic for a simple reason: a lot of players are, well… idiots. I don't mean you, of course, dear reader, I mean those OTHER players. You know who I'm talking about." Damion Schubert, Lead Systems Designer, Bioware
Bild
Benutzeravatar
Loewenstolz
General
General
Beiträge: 4032
Registriert: 31. Jan 2016, 21:14

Re: [INFO] Informationen rund um SC / SQ42

Beitrag von Loewenstolz »

Es gab ja mal Bilder zu möglichen Prothesen usw., die in Zusammenhang mit der möglichen Degeneration der Körper gezeigt worden sind. Ich musste daran wieder denken und frage mich gerade, ob die dann auch mit unterschiedlichen Kosten verbunden sind. Diese Kosten würden dann ja noch eine zusätzliche "Strafe" für Sterben im Spiel beinhalten. Billige Prothesen sind dann mit Einschränkungen verbunden, während man mehr Geld hinlegen muss, um eine Prothese zu erhalten, die keine Einschränkungen liefert. Stirbt man dann wieder, ist dann auch erstmal eine möglicherweise teure Prothese futsch und die Ausrüstung sowieso.

Daher muss man gucken, wie sich alles so weiter im Detail entwickelt...In der Community (auf reddit) gab es mitunter auch die Idee, das Respawnen in den Fahrzeugen an Ressourcen bzw. Material zu binden. Im Einsatz wäre dann nur eine begrenzte Anzahl respawns möglich, bevor das Fahrzeug dann erstmal ins Hangar o.ä. muss. Nur ein Beispiel, wie die Mechaniken noch angepasst werden könn(t)en.

In AION gab es damals auch so mobile Spawnpunkte, die dann im open PvP recht wichtig war. Man musste sich an diesen Gebilden auch erst "binden". Außerdem hatten sie nur eine begrenzte Anzahl von Respawns und waren relativ teuer. Das hat dann eigentlich ganz gut funktioniert, auch wenn mehrere hundert Spieler pro Fraktion in Aktion waren, und es galt, diese Spawnpunkte dann gut zu verstecken bzw. notfalls zu verteidigen. Star Citizen geht noch einen Schritt weiter, weil man eben noch seine Ausrüstung verliert bzw. wiederbeschaffen muss. Trotz respawn hat gerade bei Bodengefechten der Tod eines MItspielers deutliche Nachteile. Bei Raumgefechten sowieso, weil das Schiff verloren geht.
Benutzeravatar
JackTF
General
General
Beiträge: 3858
Registriert: 8. Jan 2015, 09:09
Wohnort: Tostedt
Kontaktdaten:

Re: [INFO] Informationen rund um SC / SQ42

Beitrag von JackTF »

Mmmmhhh. *Denk*

Man braucht ja Grundmaterial, um Körper herzustellen. Warum ich gerade an Soylent Green denke, weiß ich nicht. Aber Leichennin Grundbestandteile zu zerlegen, klingt für mich nicht ganz unlogisch und räumt auf...
JackTF
Diplomat und Chef-Schlichter i.A.b.
----------
"We don't have friendly fire in The Old Republic for a simple reason: a lot of players are, well… idiots. I don't mean you, of course, dear reader, I mean those OTHER players. You know who I'm talking about." Damion Schubert, Lead Systems Designer, Bioware
Bild
Benutzeravatar
RibikuSith
Gefreiter
Gefreiter
Beiträge: 18
Registriert: 15. Dez 2023, 08:58

Re: [INFO] Informationen rund um SC / SQ42

Beitrag von RibikuSith »

Ich bin noch nicht so lange bei Star Citizen dabei, daher sehe ich das sicher aus einer anderen Perspektive als die Alteingesessenen.

Mir ist natürlich bekannt, dass es bei Star Citizen einen Permadeath geben soll. Bisher fand ich die Idee eher unangenehm. Das liegt einfach an vielen Dingen, wie zum Beispiel: Warum ist jemand überhaupt gestorben? Es gibt viele Dinge, die ich als Spieler nicht oder nur minimal beeinflussen kann und dann eine "Strafe" erhalte, weil irgendwo ein unsichtbares Schrottteil herumliegt, in das ich hineingerast bin, oder weil ich auf einer Station ohne Helm unterwegs war, wegen Friendly Fire in der Chaos-Formation. Das könnte man noch weiter ausführen, aber ich glaube, mein Punkt ist klar.

Ich finde auch die Idee gut, wieder "in der Nähe" spawnen zu können, zum Beispiel bei einer Bunkermission mit einem Ursa Medivac. Meiner Ansicht nach ist das dem Gruppenspiel zuträglicher, da man schnell wieder bei der Gruppe ist und zusammen weitermachen kann. Ist das realistisch? Sicher nicht. Aber ist es realistisch, irgendwo nach 10 Sekunden in einem Krankenhaus aufzuwachen, nachdem ich verstorben bin? Was ist, wenn man mich wiederbelebt? Habe ich dann zwei Accounts – einen Zwilling? Wer will das schon? :P

Natürlich verstehe ich, wenn dieser Punkt in der Vergangenheit schlecht kommuniziert wurde und es nun zu Unmut kommt. Aber ich denke auch, dass sich Dinge bei einem Projekt dieser Größe einfach ändern können. CIG wird sich das sicher erst einmal anschauen, wie gut das passt, und wer weiß, ob das dann nicht einfach wieder geändert wird.

Aktuell ist es mir auch etwas zu "einfach". Vielleicht könnte man das an ein Medic-Gameplay knüpfen, also eine Person oder Gruppe, die als Sanitäter spielt, ähnlich wie Heiler in anderen Spielen. Leider wären dann aber kleine Gruppen bzw. Einzelspieler wieder im Nachteil.

Ich bin gespannt, was sich noch tut.
Benutzeravatar
JackTF
General
General
Beiträge: 3858
Registriert: 8. Jan 2015, 09:09
Wohnort: Tostedt
Kontaktdaten:

Re: [INFO] Informationen rund um SC / SQ42

Beitrag von JackTF »

Es geht nicht um Realismus, sondern um Konsequenzen. Der Grundgedanke von Death of a spaceman(DOAS) ist, dass man sich als Spieler sehr gut überlegt, ob man in einer Begegnung die Konfrontation sucht. Aktuell gibt es viele Idioten, die anderen den Spielspaß verderben.

Ich glaube allerdings nicht, das DOAS allein dabei hilft. Ich glaube sogar, dass ein gutes Rufsystem hiwr viel mehr hilft. Der Crimestat ist dabei für mich auch eine Art Ruf. Auch Gesetzlose sollten "Angst" vor Mördern haben. Wenn jemand andere zum Spaß tötet, sollte das einfach grundsätzlich einen schlechten Ruf nach sich ziehen. Genau das zu erkennen, ist dabei wohl am schwierigsten. Ich erinnere mich an Pyro, wo auf Sicht geschossen wurde. Einfach aus Angst, dass der andere schneller ist. Mag ja sein, dass dort keine stattliche Autorität vorhanden ist. Aber irgend jemand hat dort das Sagen und mit Sicherheit keinen Bock darauf, dass dort Mörder sein/ihr Geschäft ruiniert.
JackTF
Diplomat und Chef-Schlichter i.A.b.
----------
"We don't have friendly fire in The Old Republic for a simple reason: a lot of players are, well… idiots. I don't mean you, of course, dear reader, I mean those OTHER players. You know who I'm talking about." Damion Schubert, Lead Systems Designer, Bioware
Bild
Antworten